Zuhause auf Bali

Asien. Indonesien. Bali. Hier habe ich ein halbes Jahr lang mit meiner Freundin und einigen KommilitonInnen aus ganz Deutschland gelebt. Wir haben inmitten der Einheimischen in Jimbaran, fernab der Touristenströme, gelebt. Das war uns besonders wichtig und mit unseren Brocken Indonesisch konnten wir uns sogar das ein oder andere mal mit den Nachbarn unterhalten.

Bild1

Oben sieht man unseren Bungalow, vom Carport aus, fotografiert. Hinter der Säule blitzt sogar der kleine Tempel hervor. Die Balinesen sind im Gegensatz zu den meisten anderen Indonesen Hindus, sodass jedes Haus einen kleinen eigenen Tempel hat. Hier werden jeden Tag Miniopfergaben hineingelegt. Wie etwa Reis, Cracker und Zigaretten. Ich habe einmal Flipflops hineingelegt, in der Hoffnung, dass ich ein neues Paar kriegen würde. Leider erfolglos.

Bild5

Dies ist die Rückansicht unseres Hauses. In unserem Garten wuchsen sogar Papayas, Bananen und Mangos. Zum Glück hatten wir einen Gärtner, denn mein schwarzer Daumen hätte hier wohl jede Pflanze zugrunde gerichtet. Bild3

Von Innen war das Haus nur ziemlich spartanisch eingerichtet. Das fand ich aber okay. Was wirklich grausam war, waren jedoch die Farben. Quietschgelbe Vorhänge, rosa Wände und rote Polster: Im Ernst? Na ja. Wir haben versucht das Beste draus zu machen.

Weihnachtsbaum Bali

Zu Weihnachten haben wir so zum Beispiel einen Weihnachtsbaum an die Wand geklebt. Also auch hier hieß es schon “Selber machen” … ;) Schön, ist jedoch anders!

asdasdasd

Vom Wohnzimmer gingen auch die drei “Zimmer” ab. Hier links ist gleich mein Zimmer, in der Mitte unsere Wellness-Oase und rechts das Zimmer meiner Freundin.

Mein Schlafzimmer auf BaliDies ist mein Zimmer. Luxuriös, was? Tja, in der Tat war das Zimmer ein reines Provisorium. Trotzdem habe ich bestimmt fünfmal alles umgestellt und wieder neu “dekoriert” :D Meine Mitbewohnerin hat sich schon immer kaputt gelacht, wenn sie abends das Möbelgerücke gehört hat.

bdfhfghfgh

Das echte Highlight unserer Behausung auf Bali, war allerdings das Bad alias die Wellness-Oase. Irgendwann haben wir mal nachgemessen und haben herausgekriegt, dass das Bad wirklich genau 2 m² groß war. Hier konnte man seine Multitasking-Fähigkeiten auf’s nächste Level bringen. ;)

adfsdf

Das war ein kurzer Einblick in mein Zuhause auf Bali. Hier stehen wir (meine Mitbewohnerin hinter mir und ich) mit unserem Besuch vor der Tür. Mein Fuß ist noch kaputt von einem der Rollerunfälle, der Schweiß läuft und der Müll hängt an der Eingangstür: Ein ganz normaler Tag auf Bali.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>